Doppelt so viel Geld für die Feuerwehren in Sachsen

Pressemitteilung Sven Liebhauser (CDU)

Doppelt so viel Geld für die Feuerwehren in Sachsen

Auch die Helfer der Region können sich über eine Erhöhung der Fördermittel freuen

 

Döbeln. „Die Freiwilligen Feuerwehren der Region Döbeln werden ebenfalls von der Verdopplung der Fördermittel profitieren.“ Wie der Landtagsabgeordnete Sven Liebhauser (CDU) informierte, beschloss der Haushalts- und Finanzausschusses des Sächsischen Landtages, dem Liebhauser angehört, bereits für das Jahr 2018 die finanziellen Mittel für die Feuerwehren von 21 auf 40 Millionen Euro deutlich zu erhöhen.

 

Bis zum Jahr 2022 wird der Freistaat Sachsen 200 Millionen Euro für Investitionen bei den Feuerwehren zur Verfügung stellen. Eine beachtliche Summe kommt auch der Region zu Gute, rechnet Liebhauser vor: „So können die Döbelner Kameraden ein neues Tanklöschfahrzeug in Höhe von 385.000 Euro anschaffen. Und in Beicha kann das neue Feuerwehrgerätehaus für 560.000 Euro gebaut werden.“ Dabei wird der Freistaat 575.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung stellen.

 

Die Förderung der Feuerwehren sei in der laufenden Legislaturperiode eines der wichtigsten politischen Projekte der sächsischen Koalitionsregierung: „Die Männer und Frauen sind Tag und Nacht zur Hilfe bereit. Sie setzen oft genug ihr eigenes Leben aufs Spiel, um Mitmenschen aus Gefahren zu retten. Der Brandschutz wird größtenteils ehrenamtlich geleistet. Die Freiwilligen Feuerwehren stiften Zusammenhalt und sind in vielen Dörfern ein Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens“, so Sven Liebhauser abschließend.